PDF Drucken E-Mail

Aus der Festschrift zur 100 Jahrfeier 1993:

In unserer Sparte wollen wir Personen ansprechen, aktivieren und begeistern, die schon ein etwas „gesetzteres Alter“ erreicht haben. Im Sport ist man schnell unter die "alten Herren“ eingereiht, denn Hochleistungssport ist eine sehr kurzlebige Angelegenheit.Die meisten von uns waren in ihrer Jugend aktive Sportler, später als Übungsleiter oder Spartenleiter tätig. Heute versuchen wir unseren Körper und Geist durch Sport fit zu halten, durch eine vernünftige Balance zwischen Gesundheit, Sport, Gemeinschaft und Leistung. Die Sparte Herrenturnen entwickelte sich aus der Leichtathletik (vor 1933 wurden die Abteilungsleiter als Turnwarte betitelt) und der Skiabteilung. Natürlich haben auch viele Mitglieder aktiv Fußball gespielt. Die Tradition des Turnens, der Leichtathletik und Gymnastik ist auch heute noch das Kernstück der gemeinsamen sportlichen Tätigkeit.

Die gut 30 aktiven Mitglieder der Sparte, Herren im Alter von 25 bis über 70 Jahren, treffen sich jeden Donnerstag um 19.00 Uhr an der Grundschule in Freyung. Die Turnstunden unter dem jetzigen Übungsleiter Alois Stocker beginnen mit Laufen (im Winter Fußball), dann üben wir Gymnastik und spielen anschließend Volleyball. Sollte der Übungsleiter verhindert sein, so sind mehrere Turner in der Gruppe, die einen Übungsleiterschein besitzen und gerne aushelfen, die Turnstunde zu leiten. Vor einigen Jahren haben wir mit dem Lauftraining begonnen, damals schafften wir gerade mal so 2 km. Heute sind es regelmäßig acht, zehn oder mehr Kilometer. Auch wenn man Sport nur für die Gesundheit und Geselligkeit betreibt, kann man beachtliche Leistungen erbringen. Jahr für Jahr erkämpfen eine große Anzahl von Turnern das Sportabzeichen. Es geht uns darum, Leute im Alter zwischen 30 und 60 noch voll zu aktivieren.

Was man tatsächlich in diesem Alter noch leisten kann, das beweisen mittlerweile einige Mitglieder der Sparte ganz eindrucksvoll: Von den Zwei-Kilometer- Läufen steigerten sich sieben von ihnen sogar bis zur Marathon-Distanz (wer es genau wissen will: 42,195 Kilometer). In den letzten Jahren liefen Hartmut Czapalla, Günter  Schmidt, Dr. Jürgen Rückert, Alois Stocker, Steffen Schulz, Rolf Schönbein und Herbert Weißbacher in den Farben des TV Freyung in München, Nürnberg, Regensburg, Berlin, Bonn, Frankfurt a.M., Leipzig, Hamburg, Wien, Podersdorf (Neusiedler See), Prag, Breslau und New York. Die Zeiten unserer Marathonläufer können sich in ihrer Altersgruppe durchaus sehen lassen. Günter Schmidt konnte sogar den Marathonlauf in Podersdorf 1992 als Gesamtsieger beenden.

Trotzdem übertreiben wir das Laufen nicht, wir trainieren vernünftig und unter Erfolgsdruck setzt sich keiner der Herrenturner. Man will sich eher selber beweisen, zu welchen Leistungen man noch fähig ist, und ansonsten hält man sich an die olympische Idee „Dabeisein ist alles" Während Marathon eher eine Sache für Einzelkämpfer ist, gibt sich unsere Sparte bei anderen sportlichen Aktivitäten auch gesellig. Die Spartenausflüge führt man meistens per Rad durch. So radelten wir schon gemeinsam durch die Wachau, durchs Altmühl- und Vilstal. Gemeinsame Ausflüge in die Tschechoslowakei und nach Dresden rundeten das Bild ab.

Alle Aktivitäten der Sparte Herrenturnen aufzuzeigen, würden den Rahmen dieser kleinen Darstellung sicher sprengen. Natürlich gehört auch unser Vereinslokal zu den erwähnenswerten Dingen. Jahrzehntelang trafen sich die Herrenturner im "Gasthof Veicht“. (Letzter Stammtisch am 26. 03. 1987). Seit dieser Zeit haben wir unser Domizil im "Gasthof „Zur Post“ aufgeschlagen. Die Wirtsleute Christa und Karl Andres hatten es geschafft, dass wir uns von Anfang an genauso wohl fühlten wie beim "Veicht Bepperl“.


Die Zeit ab 1993

„In unserer Sparte wollen wir Personen ansprechen, aktivieren und begeistern, die schon ein etwas „gesetzteres Alter“ erreicht haben. Im Sport ist man schnell unter die "alten Herren“ eingereiht, denn Hochleistungssport ist eine sehr kurzlebige Angelegenheit. Die gut 30 aktiven Mitglieder der Sparte, Herren im Alter von 25 bis über 70 Jahren, treffen sich jeden Donnerstag um 19.00 Uhr an der Grundschule in Freyung.“

So steht es in der Festschrift zur 100Jahrfeier im Jahre 1993. Die Sparte war vor 25 Jahren trotz „gesetzterem Alter“ doch eine eher junge, sportlich sehr aktive Gruppe. Das lässt sich allein schon daran erkennen, dass es zu dieser Zeit eine sehr aktive Laufgruppe gab, die an zahlreichen Marathonwettbewerben teilnahm. Zu dieser Zeit war es auch üblich, dass vor der Gymnastik eine Laufstrecke von ca. 10 km absolviert wurde.

Aus unserer Sparte entstand auch der Freyunger Stadtlauf, der zehnmal organisiert wurde.

Das eingangs zitierte Ziel ist das gleiche geblieben, allerdings hat sich in der Zwischenzeit einiges verändert. Neue Mitglieder sind dazugekommen, einige sind wieder gegangen. Auch der Tod hat wiederholt zugeschlagen.

Die meisten von damals sind auch heute noch dabei. Zwangsläufig sind wir in dieser Zeit auch 25 Jahre älter geworden. Entsprechend hat sich auch das sportliche Engagement verändert. Es gibt z. B. keine Laufgruppe mehr. Die Zahl der Spartenmitglieder ist auf ca. 25 geschrumpft, davon noch 18 in unterschiedlicher Form sportlich aktiv. Das Durchschnittsalter der Gruppe liegt bei knapp 68 Jahren.

Der Kern unserer sportlichen Aktivitäten ist jedoch geblieben. Ein paar eiserne Kämpfer spielen immer noch Hallenfußball. Fester Bestandteil der Sportabende ist zunächst die Gymnastik, auch nach mehr als 25 Jahren immer noch unter der fachkundigen Anleitung unseres Übungsleiters Alois Stocker. Beim anschließenden Volleyballspiel haben wir immer noch viel Spaß.

Die früher am Vatertag durchgeführte Radtour haben wir schon einige Jahre durch eine Wanderung ersetzt.

Seit vielen Jahren unverändert führen wir im Herbst eine 2 – 4tägige Radtour durch, z.T auch in entfernteren Regionen wie Weinviertel, Fränkische Seen oder Bodenseeregion.

Geselligkeit hat einen hohen Stellenwert. Wir treffen uns Donnerstag nach dem Turnen im Stammlokal „Gasthof Post“, einmal im Monat in einem anderen Freyunger Lokal.

Im Frühjahr findet ein Schaffkopf-Turnier statt, im Sommer ein Grillabend und im Dezember gemeinsam mit unseren Frauen eine Adventsfeier.

Wir würden uns wünschen, dass sich uns wieder mehr junggebliebene Herren anschließen, die Freude an körperlicher Ertüchtigung und Geselligkeit haben und dabei unseren Altersdurchschnitt nach unten drücken. So könnte die wohl älteste Sparte des TV Freyung auch in der Zukunft Bestand haben.

Im folgenden eine Auflistung der verschiedenen Funktionäre der Sparte von der Gründung des TV Freyung bis zur heutigen Zeit

Turnwarte

1893 – 1902 Josef Brendl

1903 – 1906 Fritz Hunger

1907 – 1908 Egon Seufert

1909 Fritz Hunger

1910 Egon Seufert

1911 – 1914 Josef Schmid

1914 – 1918 1. Weltkrieg, keine Besetzung

1919 Josef Schmid

1920 Hans Otto

1921 Willi Steinhuber

1922 Alfons Bräu

1923 – 1925 Matthias Resch

1930 – 1931 Hermann Praunstein

1934 – 1948 Drittes Reich, 2. Weltkrieg und Nachkriegszeit nicht besetzt

1949 nicht besetzt

 

Abteilungsleiter

1950 Ferdinand Frank

1951 – 1956 nicht besetzt

1957 Hans Kaspar

1958 – 1960 Hermann Praunstein sen.

1961 Helmut Buchmeier

1962 – 1965 Hermann Praunstein sen,

1966 – 1979 Dr. Klaus Bachmaier,

1980 – 1982 Herbert Weißbacher

1982 – 1987 Max Hitzenbichler

1987 – 1993 Dr. Jürgen Rückert

1994 – 1997 Fritz Gilch

1998 – 2002 Hartmut Czapalla

2003 – 2012 Alois Stocker

2013 – 2014 Josef Kreipl

2015 – jetzt Dr. Josef Wegele

 

Vergnügungswart

??? – 1993 Helmut Kaspar

1994 – 1997 nicht besetzt

1998 Rainer Rathmann

1999 – 2000 nicht besetzt

2001 – 2002 Werner Schmidt

2003 – 2004 Reinhold Binder

2005 – 2006 Bernd Schöttler

2007 – 2008 Karl-Heinz Wölfel

2009 – 2012 nicht besetzt

2013 – 2014 Hans Liebl

2015 – jetzt Dr. Hans Kumor

 

Übungsleiter

1990 – jetzt Alois Stocker

 
http://turnen.tv-freyung.de, Powered by Helmut Königseder and designed by SiteGround web hosting